Staubunterdrückung durch pneumatische Zerstäubungsdüsen.

BOQUILLAS-SUPRESION-POLVO-ATOMIZADORAS-CON-AIRE-DRY-FOG-NIEBLA-SECA-BOQUILLAS-CABEZALES-HIDRONEUMATICOS-PRECIOS-ONLINE

Suspendieren von Partikeln in der Schwebe mittels hydropneumatischer Düsen (Trockennebel).


Pneumatische Zerstäubungsdüsen sind ein hervorragendes Mittel zur Staubbekämpfung in industriellen Anwendungen. Sie arbeiten, indem sie Druckluft in einen Flüssigkeitsstrom einblasen, um winzige Tröpfchen zu erzeugen, die Staubpartikel einfangen und auf den Boden tragen. Dadurch wird verhindert, dass sich der Staub in der Luft verteilt und die Sicherheit oder Produktqualität gefährdet.

Die Wirksamkeit des Luftstaubkontrollsystems hängt weitgehend von der Größe der von den Zerstäuberdüsen erzeugten Wassertröpfchen ab. Wenn die Tröpfchengröße mit der Größe der Staubpartikel vergleichbar ist, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Tröpfchen die Partikel einfangen und zu Boden fallen lassen. Daher wird eine stärkere Unterdrückung von Staub in der Luft erreicht. Dies ist bei der Planung und Umsetzung eines Staubkontrollsystems in einer Mineralienfabrik oder einer anderen industriellen Umgebung zu berücksichtigen.

 

Elemente eines Staub- oder Feinstaubkontrollsystems:

.
– Zerstäuberdüsen: Es gibt verschiedene Typen, darunter Flachstrahldüsen, Hohlkegeldüsen, Deflektordüsen und Flachstrahldüsen. Jede erzeugt Tröpfchen unterschiedlicher Größe und Winkel für verschiedene Anwendungen. Die Auswahl der richtigen Düse ist der Schlüssel zur Systemleistung.

– Luftquelle: Für die Einspritzung in die Düsen wird trockene, gefilterte Druckluft benötigt. Der Luftdruck bestimmt weitgehend die Tröpfchengröße; er liegt normalerweise zwischen 20 und 125 psi.

– Flüssigkeitszufuhr: Als Trägerflüssigkeit, die von den Düsen zerstäubt wird, wird Wasser oder Öl benötigt. Es müssen Flüssigkeitsschläuche installiert werden, um die Flüssigkeit zu jeder Düse zu leiten.

– Steuerung: Ein pneumatisches Düsensystem erfordert ein Steuerventil, das die Flüssigkeitszerstäubung nur bei Bedarf aktiviert. Dies hilft, den Flüssigkeits- und Luftverbrauch zu senken. Zeitschaltuhren und Sensoren können verwendet werden, um das System automatisch zu aktivieren.

– Filter: Vor der Beschickung des Staubunterdrückungssystems sollten Filter installiert werden, die Verunreinigungen aus der Luft und den Flüssigkeiten entfernen. Dadurch wird verhindert, dass die Düsen verstopfen oder beschädigt werden.

– Anordnung: Die Düsen sollten richtig ausgerichtet und angeordnet sein, um die Leistung des Systems zu optimieren. Die Nebelabdeckung muss so positioniert werden, dass der Staub erfasst wird, was von der Anordnung abhängt. Falls erforderlich, können physische Barrieren angebracht werden, um die Strömung zu lenken.

Ein gut konzipiertes pneumatisches Zerstäubungsdüsensystem ist eine sehr wirksame Methode zur Kontrolle von Staub in der Luft und zur Aufrechterhaltung einer sauberen und sicheren Arbeitsumgebung. Wenden Sie sich an Spraying Systems, um Empfehlungen für die Gestaltung Ihres Staubbekämpfungssystems zu erhalten.

Anwendungen, bei denen eine angemessene Staubunterdrückung erforderlich ist:

.

  • Trichterauswurf: Am Trichterauswurf können hydropneumatische Wasserzerstäuberdüsen am oberen Ende des Trichters installiert werden, um einen feinen Wasserstrahl zu versprühen, der sich mit dem Staub vermischt und ihn zu Boden fallen lässt. Am Auslauf des Trichters können auch Wasservorhänge angebracht werden, um den Staub aufzufangen.
  • Auch am Auslauf des Trichters können Wasservorhänge angebracht werden, um den Staub aufzufangen.
  • Zerkleinerer: Bei Zerkleinerern können Wassersprühsysteme an den Materialaustragsstellen installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern. Außerdem können Abdeckungen an den Zerkleinerern angebracht werden, um das Austreten von Staub zu verhindern.
  • Förderbandabwurf: Am Förderbandabwurf können Wasservorhänge oder Wassersprühdüsen installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern.
  • Förderbandabwurf: Am Förderbandabwurf können Wasservorhänge oder Wassersprühdüsen installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern.
  • Kippentladung: Bei der Kippentladung können Wassersprühsysteme an den Entladestellen installiert werden, um die Staubmenge zu reduzieren. Es können auch Wasservorhänge installiert werden, um den Staub aufzufangen.
  • Aufsammeln: Auf Halden können Wassersprühsysteme auf der Halde installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern. Darüber hinaus können Abdeckungen verwendet werden, um zu verhindern, dass der Wind den Staub wegbläst.
  • Verladung: Bei der Verladung können Saugsysteme installiert werden, um den beim Verladen entstehenden Staub aufzufangen. An den Verladestellen können auch Wassersprühsysteme installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern.
  • Staubentfernung: Bei der Verladung können Saugsysteme installiert werden, um den beim Verladen entstehenden Staub aufzufangen.
  • Siloentladung: Bei der Siloentladung können Wassersprühsysteme an den Entladestellen installiert werden, um die Staubentwicklung zu reduzieren. Es können auch Wasservorhänge installiert werden, um den Staub aufzufangen.
  • Siebe: An Sieben können Vakuumsysteme installiert werden, um den beim Sieben entstehenden Staub aufzufangen. An den Siebstellen können auch Wassersprühsysteme installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern.
  • Siebe: An den Siebstellen können Wassersprühsysteme installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern.
  • Schneiden: An Scheren können Vakuumsysteme installiert werden, um den beim Scheren entstehenden Staub aufzufangen. An den Schneidestellen können ebenfalls Wassersprühsysteme installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern.
  • Wagen.
  • Waggons: An Waggons können Vakuumsysteme installiert werden, um den beim Be- und Entladen entstehenden Staub aufzufangen. An den Be- und Entladestellen können auch Wassersprühsysteme installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern.
  • Waggons: An den Waggons können Vakuumsysteme installiert werden, um den beim Be- und Entladen entstehenden Staub zu erfassen.
  • Kipper: An Kippern können Saugsysteme installiert werden, um den beim Be- und Entladen entstehenden Staub aufzufangen. An den Be- und Entladestellen können auch Wassersprühsysteme installiert werden, um die Staubentwicklung zu verringern.
  • Dumper: Auf Dumpern können Saugsysteme installiert werden, um den beim Be- und Entladen entstehenden Staub aufzufangen.
  • Kontinuierlich arbeitende Bergwerke: Bei kontinuierlich arbeitenden Bergwerken können Saugsysteme installiert werden, um den beim Aushub entstehenden Staub aufzufangen. An den Aushubstellen können auch Wassersprühsysteme installiert werden, um die Staubmenge zu reduzieren.

Welcher Typ von hydropneumatischen Staubunterdrückungsdüsen ist am besten geeignet?

.
Die Wahl des am besten geeigneten Typs von hydropneumatischen Düsen zur Staubunterdrückung hängt von mehreren Faktoren ab:

– Größe der Staubpartikel: Feinere Düsen, wie z. B. Nebeldüsen, eignen sich am besten für die Unterdrückung von Feinstäuben mit kleinen Partikeln. Grobtropfendüsen sind wirksamer gegen körnigere Stäube.

– Luftgeschwindigkeit: Düsen, die größere Tröpfchen erzeugen, wie z. B. Nebeldüsen, haben im Allgemeinen eine größere Reichweite bei der Bekämpfung von Stäuben, die von schnellen Luftströmungen getragen werden. Feine Nebeldüsen verbessern die Abdeckung in schlecht belüfteten Bereichen.

– Verfügbarer Wasserdurchfluss: Der Düsentyp muss so gewählt werden, dass die gewünschte Abdeckung mit dem verfügbaren Wasserdurchfluss erreicht wird. Feinere Düsen erfordern höhere Durchflussmengen.

– Sichtbarkeit: Bei einigen Anwendungen muss eine gute Sichtbarkeit gewährleistet sein. In diesen Fällen sind Düsen, die feinere, besser verteilte Tröpfchen erzeugen, meist besser geeignet.

– Verstopfung: Große Düsen neigen weniger zum Verstopfen als feinere Düsen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keinen einzigen Düsentyp gibt, der für alle Situationen am besten geeignet ist. Die beste Wahl hängt von den besonderen Merkmalen der jeweiligen Anwendung ab. Bei der Auswahl werden Faktoren wie Partikelgröße, Durchflussmenge, erforderliche Reichweite und Sichtbarkeit berücksichtigt, um zwischen feinen, mittleren oder groben Tröpfchendüsen zu entscheiden.

Welche Art von Wartung ist für ein pneumatisches Zerstäubungsdüsensystem erforderlich?

.
Ein pneumatisches Zerstäubungsdüsensystem muss regelmäßig gewartet werden, damit es ordnungsgemäß funktioniert und seine Lebensdauer maximiert wird. Einige der wichtigsten Wartungspunkte sind:

– Inspektion und Reinigung der Düsen: Düsen können im Laufe der Zeit durch Staub- oder Sedimentablagerungen verstopft oder beschädigt werden. Sie sollten regelmäßig inspiziert und bei Bedarf gereinigt oder ausgetauscht werden. Partielle oder beschädigte Verstopfungen verringern die Leistung des Systems.

– Filter filtern und auswechseln: Luft- und Flüssigkeitsfilter sollten entsprechend dem Wartungsplan gewechselt werden, um festsitzende Partikel zu entfernen und einen ordnungsgemäßen Durchfluss zu gewährleisten. Verschmutzte Filter verringern Druck und Durchfluss, was sich auf die Tröpfchengröße auswirkt.

– Schläuche und Anschlüsse prüfen: Luft- und Flüssigkeitsschläuche müssen flexibel sein und dürfen keine Risse, Schnitte oder Abnutzungen aufweisen, damit sie ordnungsgemäß funktionieren. Alle Anschlüsse müssen sicher sein, um Lecks zu vermeiden. Lecks verringern den Systemdruck und die Leistung.

– Luftdruck einstellen: Das Manometer des Systems sollte überprüft werden, um sicherzustellen, dass der Luftdruck im richtigen Betriebsbereich bleibt. Ein falscher Luftdruck beeinträchtigt die Tröpfchengröße und die Staubunterdrückungsleistung. Der Druck sollte bei Bedarf manuell über ein Absperrventil eingestellt werden.

– Nachfüllen von Trägerflüssigkeit: Der Flüssigkeitsstand im Behälter sollte überprüft und bei Bedarf nachgefüllt werden, um zu verhindern, dass die Flüssigkeit während des Betriebs aufgebraucht wird. Die Flüssigkeit sollte dem vom Hersteller empfohlenen Typ entsprechen.

– Systemtests: Testen Sie das System regelmäßig, indem Sie die Nebelanlage aktivieren, um etwaige Leistungsprobleme zu erkennen, bevor sie den kritischen Betrieb beeinträchtigen. Achten Sie auf die Qualität und Reichweite des Nebels sowie auf offensichtliche Lecks oder Probleme.

– Vorbeugende Wartung: Alle Systemkomponenten, wie z. B. Ventile, Tanks, Pumpen, Kompressoren usw., müssen entsprechend den Empfehlungen des Herstellers vorbeugend gewartet werden. Vorbeugende Wartung trägt dazu bei, die langfristige Zuverlässigkeit des Systems zu gewährleisten.

Ein solides Wartungsprogramm ist unerlässlich, um die Lebensdauer und Leistung eines pneumatischen Staubunterdrückungssystems mit Zerstäuberdüsen zu maximieren. Befolgen Sie stets die spezifischen Empfehlungen des Geräteherstellers.

Hier finden Sie alle unsere FINE SPRAY (DRY MIST) NOZZLES.